Massenkarambolage a7. Glatteis: 29 Verletzte bei Massenkarambolage auf der A7 in Bayern

Massenkarambolage auf A7: 29 Verletzte durch Glatteis

Massenkarambolage a7

Dem derzeitigen Sachstand nach verunfallten 18 Fahrzeuge und 25 Menschen erlitten leichtere Verletzungen. Weiter vorne an der Unfallstelle türmten sich der Kleintransporter, ein Anhänger und ein Auto übereinander. Autofahrer sollten deshalb besonders vorsichtig sein. Nachfolgende Autofahrer konnten demnach nicht mehr bremsen. Drei weitere Menschen kamen mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser. Das heißt: lange Anfahrtswege für die Rettungskräfte, wie Pfaus deutlich machte. Sie kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Nächster

Glatteis: 29 Verletzte bei Massenkarambolage auf der A7 in Bayern

Massenkarambolage a7

Am selben Tag kam es in auf der A67 bei Rüsselsheim zwischen einem Auto und einem Lastwagen. Bei sind am Sonntagmorgen gegen 7. Die Schadenshöhe war zunächst unklar. Auch Fahrzeuge von Polizei- und Rettungskräften waren in das Unfallgeschehen verwickelt. Zudem ist die Gefahr durch Blitzeis und Nebel noch immer nicht gebannt. Die Einsatzkräfte sind mit einem Großaufgebot vor Ort.

Nächster

Glätte und Nebel: Massenkarambolage mit 29 Verletzten auf A7

Massenkarambolage a7

Ein Mann fuhr am Mittwochmorgen auf der A93 zwischen Abensberg und Siegenburg mit seine Mercedes. Ein Betonmischer kippte um - die Ladung verteilte sich auf der Fahrbahn. Diese sechs Menschen kamen bei dem Unglück ums Leben. Nach ersten Ermittlungen hatte sich auf einer Brücke bei Marktbreit Glatteis gebildet. A7 bei Marktbreit: Kleintransporter kracht in Mittelplanke Nach ersten Ermittlungen hatte sich auf einer Brücke bei Marktbreit Glatteis gebildet. Laut Polizei konnten nachfolgende Autofahrer nicht mehr rechtzeitig bremsen, so dass es zu weiteren Auffahrunfällen kam. Bei ihm im Wagen saßen vier junge Frauen.

Nächster

Glatteis: 29 Verletzte bei Massenkarambolage auf der A7 in Bayern

Massenkarambolage a7

Vier von ihnen kamen mit schweren Verletzungen in Kliniken. Die Sicht lag unter 50 Metern. Am Samstag war es in Rheinland-Pfalz auf der A1 bereits zu einem Massenunfall gekommen. Frau aus Trümmern geschnitten - Einsatzfahrzeuge beschädigt Eine Frau wurde in ihrem Wagen eingeklemmt und von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus den Trümmern geschnitten. Vollsperrung auf A7: Nach Massencrash bleibt Autobahn weiter gesperrt Update, 15. Rund 100 Helfer im Einsatz In der Nacht war die Lage so unübersichtlich, dass die Polizei lange Zeit keine präzisen Angaben zur Zahl der Toten und Verletzten machen konnte. Insgesamt fuhren mindestens 18 Autos ineinander.

Nächster

Massenkarambolage bei Glatteis in Bayern: Mindestens 29 Verletzte

Massenkarambolage a7

Auf einer Brücke sind hier mehrere Fahrzeuge aufgrund von Glatteis und Nebel kollidiert. Drei weitere Unfallbeteiligte brachte der Rettungsdienst ebenfalls mit schwereren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser. Der Unfallort liegt in einem Gebiet ohne Ballungszentrum. Zunächst waren nach bisherigen Erkenntnissen die Lastwagen und vier Autos in den Unfall verwickelt, wie ein Polizeisprecher am Mittag sagte. Dort waren nach Angaben der Polizei 19 Autos und ein Lastwagen in den Unfall verwickelt - vier Menschen wurden leicht verletzt.

Nächster

Massenkarambolage auf der A1 (2003)

Massenkarambolage a7

Zwei davon - eine 17- und eine 18-Jährige - konnten die Beamten bis zum Mittag identifizieren. Drei Fahrzeuge der Feuerwehr wurden ebenfalls beschädigt. Schreck-Moment in München: Ein Zeuge meldete eine bewaffnete Person. Dabei starben drei Männer, drei weitere Personen trugen leichte Verletzungen davon. Während der Rettungsarbeiten war die A7 zwischen den Ausfahrten Marktbreit und Kitzingen in Richtung Norden zeitweise gesperrt.

Nächster